© AEF-Brndschutzbüro Betrachtung der brandschutzrelevanten Aspekte beim Bauen aus nachhaltigen Rohstoffen/Holzbauweise                                                                                            Seit der Novellierung der Musterbauordnung darf Holz als tragendes und aussteifendes Element bei Gebäuden der Gebäudeklasse 4 (GK4) verwendet werden. Aus der Muster-bauordnung, der Landesbauordnungen der einzelnen Länder und den entsprechenden Sonderbauvorschriften und Richtlinien ergeben sich festgelegte Klassifizierungen der zu gewährleistenden Feuerwiderstandsdauern der Bauteile. Die LBauO Rheinland -Pfalz (RP) und die Muster-Beherbergungsstätten-verordnung stellen bei GK4 die Feuerwiderstanddauer "feuerbeständig" in den Vordergrund. In Anlehnung an die MBO und die Muster-Holzbaurichtlinie lassen sich Abweichungen zu den Vorgaben der Landesverordnung formulieren die in Verbindung mit entsprechenden Kompensations-maßnahmen sinnvoll sind. Die Publikation zeigt einen Lösungs-ansatz auf, wie ein Hotelgebäude, welches nach der LBauO RP der GK4 zugeordnet wird, in Holzbauweise stimmig umgesetzt werden könnte und führt kompensatorische Lösungsansätze auf, mit denen das geforderte Sicherheitsniveau und somit die entsprechenden Schutzziele trotz Abweichungen von den Bauvorschriften gewährleistet wird. Durch drücken auf den I - Button am Textanfang gelangen Sie zur Gesamtveröffentlichung. Baurechtliche Grundlagen                                                                                            Bauproduktenrichtlinien/Bauproduktenverordnung Bauarten Zulassungswesen Prüfungswesen Zustimmung im Einzelfall Durch drücken auf den I - Button am Textanfang gelangen Sie zur Gesamtveröffentlichung.